Montag, 31. Dezember 2012

Schoko-Nuss-Taschen, Birnensalat und Lebkuchenparfait im Mandel-Körbchen

Pünktlich zu meinem zweiten "Blog-Geburtstag" folgt das Rezept für die Krönung jedes Menüs - die Nachspeise!

Wie schon so oft habe ich mich für ein mehrkomponentiges Dessert entschieden, da ich immer wieder gerne verschiedene Dinge miteinander kombiniere. Wichtig dabei ist, dass es gewisse Kontraste gibt. So habe ich das Parfait in der Hippe relativ süss gehalten, den Birnensalat fruchtig frisch und die Schoko-Nuss-Taschen habe ich nicht stark gesüsst.

Zugegebenermassen waren die Schoko-Nuss-Taschen ein sehr kurzfristiges Unterfangen, da ich zunächst einen Strudel machen wollte. Dieser ist mir jedoch "verunglückt" - genauer gesagt ist mir das Backblech kurz vor dem Ofen zu Boden gefallen, wobei nichts mehr davon zu retten war. Das Missgeschick ist glücklicherweise niemandem aufgefallen und so habe ich eben schnell diese Schoko-Nuss-Taschen kreiert.

Ich wünsche euch allen "E guete Rutsch is neue Jahr"!

Samstag, 29. Dezember 2012

Kalb an Kartoffeltürmchen, Kefen und Rotweinsauce

Das Hauptgericht meines Weihnachtsmenüs habe ich wieder einfach und bodenständig gehalten - nichtsdestotrotz haben alle aufgegessen.

Die Kartoffeltürmchen bestehen aus verschiedenen Schichten, was auf dem Bild leider nicht wirklich zu erkennen ist. In die Sauce habe ich wie immer grosszügig Demi-Glace gerührt, sodass kein grosser Aufwand mehr nötig war.
Wer kleinere Kalbsmedaillons verwendet sollte beachten, dass sich die Niedergardauer verkürzen kann - meine Medaillons waren alle zwischen 120-130g schwer und nicht allzu dünn.

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Zitronen - Sekt - Sorbet

Als kleine Abkühlung vor dem Hauptgericht serviere ich immer wieder gerne ein frisch-fruchtiges Sorbet.

Dieses Sekt-Sorbet wird durch den Alkohol schön cremig und zerläuft praktisch auf der Zunge. Da wir keine Minderjährigen am Weihnachtstisch hatten, konnte ich allen dasselbe Sorbet servieren, was den Aufwand natürlich deutlich reduzierte. Natürlich hätte ich vor dem Sorbet auch noch einen Fischgang servieren können, doch ich habe mich dagegen entschieden.

Auch ein Apfel-Sorbet hätte ich mir zu diesem Menü gut vorstellen können.

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Rinderbrühe mit Petersilienklösschen

Eine hausgemachte Bühe ist immet etwas Feines - dazu brauche ich gar nicht viel zu schreiben.

Als Einlage habe ich Petersilienklösschen aus einem Brandteig gemacht, wobei er nicht verbacken sondern in Salzwasser gegart wird; sie werden dabei schön fluffig. Auch andere Einlagen wie Flädle, Backerbsen, Eierstich oder Gemüsestreifen passen sehr gut zu dieser Suppe.

Dienstag, 25. Dezember 2012

Hausgemachter Entenbrustschinken auf Rucola - Orangen - Salat

Nun folgt bereits das erste Rezept zu meinem diesjährigen Weihnachts- bzw. Heilig Abend - Menü.

Wer diese Vorspeise servieren möchte, muss etwas Geduld mitbringen, da die Herstellung des Entenbrustschinkens 2 Wochen dauert - doch das Warten lohnt sich wirklich!

Da meine Mutter frisch gepressten Orangensaft nicht verträgt, habe ich bei ihr die Orangenfilets weggelassen. Wer möchte, kann dem Dressing an Stelle des Zitronen- auch frischen Orangensaft beifügen und dafür den Honig weglassen.

Einen frohen Festtag wünsche ich euch!

Montag, 24. Dezember 2012

Weihnachtsmenü 2012

Nun am späten Abend bringe ich euch noch einige Bilder mit... denn auch dieses Jahr habe ich an Heilig Abend wieder gekocht - das Arbeit an solchen Tagen ist für mich zwar noch etwas neu, doch das Kochen danach ist sehr entspannend.
Ich habe mich für ein relativ simples und bodenständiges Menü entschieden, welches gut für einen Koch / eine Köchin zu bewältigen ist.

Die Bilder sind farblich leider wieder suboptimal, da meine Kamera mit dem künstlichen Licht nicht so gut klar kommt.

Genug der langen Reden... es folgen einige Bilder und bei Gelegenheit folgen auch die Rezepte dazu.




Freitag, 21. Dezember 2012

Spitzbuben

Die Spitzbuben (auch Linzer Augen genannt) sind nicht nur unglaublich niedlich zum Ansehen, sondern schmecken auch hervorragend!

In Österreich ist auch eine braune Teigvariante bekannt, welche geschmacklich der Linzer Torte nachstrebt - deshalb werden sie auch Linzer Auge genannt. Das Linzer Auge ist aber nicht nur ein Gebäck sondern auch eine Stahlkonstruktion in Linz, welche sich mit Hilfe des Wasserantriebes der Donau um die eigene Achse bewegen sollte - dies wurde jedoch so nicht realisiert; ein Elektromotor wurde fällig. Das Linzer Auge versank 2010 aufgrund von Hochwasser, bei welchem es aus seiner Verankerung gerissen wurde.

Nun genug der Geschichten - diese Weihnachtskekse sind zwar sehr lecker, doch wer sie nachbacken möchte, sollte unbedingt genug Zeit einplanen, da sie doch einen gewissen Aufwand erfordern.

Sonntag, 16. Dezember 2012

Zimtsterne

Nebst all den neuen Weihnachtskeksrezpten, welche ich euch dieses Jahr mitbringe, möchte ich nun doch noch auf ein paar traditionelle Kekse zurückgreifen, welche bei uns ein Muss sind - die Zimtsterne!

Wer Zuhause selbst Zimtsterne backen möchte, sollte sich etwas Zeit nehmen. Nicht nur der Teig muss gemacht, ausgerollt und ausgestochen werden, auch die Glasur muss aufgetragen werden, was einige Zeit erfordert - es sind also keine Kekse für "Eilige".
Damit die Glasur auch nach dem Backen schön weiss ist, wähle ich eine nicht allzu hohe Temperatur und backe in der unteren Ofenhälfte.

Damit die Kekse schön weich bleiben, kann man täglich einen frischen Apfelschnitz - am besten auf ein Stück Alufolie gelegt - in die Aufbewahrungsdose legen.

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Orangen - Marzipan - Stangen

Die Weihnachtszeit schreit förmlich nach Orangenduft, Marzipan, Schokolade und anderen süssen Sünden; weshalb also nicht alle zuvor genannten Dinge miteinander kombinieren?

In diesem weihnachtlich angehauchten Rührteig findet sich die Orangenschale, das Marzipan und auch die Vanille wieder. Gefüllt werden die Stangen mit einer Orangenmarmelade, die nicht so süss ist und den Stangen einen leicht herben "Touch" verleiht, was wiederum hervorragend mit der Süsse harmoniert. Die Enden der Stangen werden dann in eine Schokoladenglasur getaucht, die nicht nur für den Halt sondern auch für den Geschmack von Wichtigkeit ist.

Freitag, 7. Dezember 2012

Advents - Kugeln

Nicht immer hat man genügend Zeit, um aufwändige Plätzchen zu backen - doch die Lust auf Plätzchen geht deshalb nicht einfach weg.... Was also tun? Wie wäre es mit einfachen, schnell herzustellenden Plätzchen?

Die Adventskugeln bestehen aus einem Mürbeteig, welcher unter Anderem mit Sultaninen und getrockneten Datteln verfeinert wird. Nach dem Kühlen wird er nur noch zu Kugeln geformt und gebacken. Wer dann noch etwas Zeit findet, um die süssen Sünden mit etwas Schokolade zu verzieren, wird nicht nur geschmacklich sondern auch optisch von den Kugeln überzeugt sein.

Samstag, 1. Dezember 2012

Weihnachts - Cantuccini

Advent, Advent, das erste Lichtlein brennt - und die Weihnachtsbäckerei kann beginnen!
Wie jedes Jahr beginnt die Weihnachtsbäckerei mit einer anderen Sorte - dieses Jahr beginne ich deshalb mit diesen weihnachtlichen Cantuccini.
 
Traditionell backe ich Chräbeli, Kokosgüpfli, Totebeinli, Spitzbuebe und Zimtsterne.
Hinzu kommen je nach Lust und Laune andere Kekse und Plätzchen wie zum Beispiel die Mini-Quarkstollen, Pfeffernüsse, Vanillebrezel, kleine Kartoffellebkuchen, Gewürz - Leibchen, Engelsaugen, etc.
 
Auch dieses Jahr werde ich euch wieder einige Sorten vorstellen, welche ich noch nicht im Blog veröffentlicht habe, lasst euch also überraschen und viel Spass sowie gutes Gelingen in eurer Weihnachtsbäckerei!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...