Samstag, 20. Oktober 2012

Karotten - Kürbis - Kuchen

In den kalten Monaten des Jahres mache ich anstatt der Rüeblitorte auch gerne einen gewürzten Karottenkürbiskuchen mit Haselnüssen. Hierfür verwende ich einen festfleischigen Kürbis mit einem nussigen Aroma.
Die Orangenschale harmoniert sehr gut zu den beiden Gemüsesorten; zusammen mit den Haselnüssen, dem Zimt und dem Nelkenpulver entfaltet sich schon während dem Backen ein weihnachtlicher Duft im ganzen Haus.

Der Kuchen ist nicht nur zu Beginn sehr saftig, sondern bleibt es auch über mehrere Tage, sofern er in Alufolie gepackt und kühl gelagert wird!
Zutaten:
5 Eier
300 Gramm Zucker
150 Gramm geraspelter Kürbis 
150 Gramm geraspelte Karotten
300 Gramm gemahlene Haselnüsse
1 unbehandelte Orange, abgeriebene Schale
4 Esslöffel Speisestärke
1 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Zimt
2 Messerspitzen Nelkenpulver
1 Prise Salz
 
3 Esslöffel frisch gepressten Orangensaft
1 Esslöffel Wasser
200 Gramm Puderzucker


Zubereitung:
  • Zuerst den Boden einer Springform mit 24cm Durchmesser mit Backpapier belegen, den Rand einfetten und dann bemehlen.
  • Nun die Eier trennen und das Eiweiss beiseite stellen; Eigelbe mit dem Zucker gut verrühren, bis die Masse heller wird.
  • Geraspelter Kürbis und Karotten mit den Haselnüssen und der Orangenschale unterrühren. Speisestärke, Backpulver, Zimt und Nelkenpulver mieinander verrühren.
  • Eiweisse mit dem Salz steif schlagen, abwechslungsweise mit der gewürzten Speisestärke unter die Masse ziehen und dann in die Springform füllen.
  • In der unteren Hälfte des 180Grad heissen Ofens für 50-60 Minuten backen (Stäbchenprobe!).
  • Herausnehmen, in der Form leicht abkühlen lassen, aus der Form nehmen und auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.
  • Orangensaft mit dem Puderzucker verrühren; je nach Konsistenz mit dem Wasser verdünnen. Die Glasur auf die Oberfläche giessen, mit Hilfe von Bewegung über den Rand fliessen lassen.

Kommentare:

  1. suuuuuper idee! so einen back' ich mir auch mal. hehe^^

    liebe grüße,
    maria

    AntwortenLöschen
  2. Danke für das tolle Rezept. Hab ich heute ausprobiert und ist sehr lecker geworden.
    lg aus Österreich,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...