Dienstag, 1. Februar 2011

Zimt - Ringe à la Lunetta


Warum muss Faschingsgebäck immer in Fett ausgebacken werden? Muss es gar nicht! Nach einigem Ausprobieren habe ich ein Gebäck aus dem Backofen gemacht, welches ohne Friteuse auskommt und trotzdem lecker schmeckt. Ich forme sie gerne zu kleinen Ringen, dass sie wie Mini-Doughnuts aussehen.
Zutaten:
60 Gramm zimmerwarme Butter
60 Gramm Zucker
1 Prise Salz
2 Eier
½ unbehandelte Zitrone, Schale und 1 Teelöffel Saft
250 Gramm Mehl
1 Messerspitze Speisenatron
 
1 Eigelb
4 Esslöffel Zucker
1 Teelöffel Zimt



Zubereitung:
  • Butter in einer Schüssel mit dem Schwingbesen weich rühren; Zucker und Salz zugeben, gut darunterrühren.
  • Ein Ei nach dem anderen dazugeben und mit dem Schwingbesen gut rühren.
  • Zitronenschale- und den Teelöffel Saft beigeben, Mehl mit Natron vermischen, dazugeben und alles zu einem Teig zusammenfügen.  
  • Teig 30 Minuten zugedeckt kühl stellen.
        
  • Von Hand portionsweise Rollen von ca. 5mm Durchmesser formen, Stücke abschneiden und zu Ringen formen; auf ein belegtes Backblech legen (= ca. 30 Stücke)
  • Ringe mit Eigelb bestreichen, Zucker mit Zimt vermischen und über die Ringe streuen.
  • In der Mitte des 180Grad heissen Ofens für etwa 15 Minuten backen, auf einem Gitter abkühlen.   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...