Mittwoch, 23. Februar 2011

Ofenberliner

Bei uns ist Fasnacht (Fasching)!

Überall gibt es frische Berliner zu kaufen. Doch was ist mit denjenigen, die auch nach der Fasnachts-Zeit Lust auf das Gebäck haben? Oder diejenige, die ohne schlechtes Gewissen auch mal zwei Berliner essen möchten?

Dafür gibt es die Berliner aus dem Ofen - sie schmecken genau so gut, sind nur weniger fettig. Schwierig zu machen sind sie auch nicht, weshalb also nicht einmal ausprobieren? Man kann sie auch nach Belieben mit Schokostückchen, Schokoladen- oder Vanillecreme füllen. Es ist ein Versuch wert - wirklich!
Zutaten für 4 Berliner:
100 Gramm Zopfmehl
1 Prise Salz
1½ Esslöffel Zucker
10 Gramm Hefe, zerbröckelt
60 ml lauwarme Milch
15 Gramm weiche Butter, in Stücken
Nach Bedarf flüssige Butter zum Bestreichen

1½ Esslöffel Marmelade
Nach Bedarf Puderzucker zum Bestäuben
Zusätzlich einen Strohhalm und eine Plastiktüte




Zubereitung:
  • Mehl mit Salz in einer Schüssel mischen und eine Mulde eindrücken.
  • Hefe mit Zucker in einem Schüsselchen auflösen und danach in die Mulde geben.
  • Milch hinzugiessen und alles zusammen zu einem elastischen Teig kneten, der noch feucht ist aber nicht mehr an den Händen klebt (evt. wird noch etwas mehr Mehl benötigt).
  • Butterstücke darunterkneten und dann zugedeckt bei Raumtemperatur während 90 Minuten gehen lassen.
     
  • Teig in vier Portionen teilen und jede Portion zu einem kleinen, eher flachen Berliner formen; auf ein belegtes Backblech geben und zugedeckt nochmals 45 Minuten gehen lassen.
     
  • Oberfläche der Teiglinge mit flüssiger Butter bestreichen.
  • In der Mitte des 180Grad heissen Ofens für etwa 20 Minuten backen.
  • Währenddessen einen Strohhalm dritteln, die Spitze einer Plastiktüte abschneiden und mit Hilfe des Gummibandes zu einer Spritztüte formen.
  • Berliner aus dem Ofen nehmen, auf ein Gitter geben, die Spritztüte mit Marmelade füllen und damit die noch warmen Berliner befüllen.
  • Gefüllte Berliner noch warm mit Puderzucker bestäuben und lauwarm oder kalt geniessen.

Tipp:
Zopfmehl lässt sich durch 80g Weiss und 20g Dinkelmehl ersetzen.

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen

    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...