Dienstag, 11. Januar 2011

Bounty - Kugeln trio

Heute verschlug es mich in die Konditor-Ecke. Pralinen sollten es sein - die kleinen, feinen Kugeln, die überall beliebt sind. 
Es sollte aber eine alkoholfreie Variante sein, um sie auch Kindern anbieten zu können - es hiess also kreativ zu sein. Da ich noch etwas gezuckerte Kondensmilch übrig hatte und ich weiss, dass meine Pralinen-Esser Bountys mögen, griff ich sogleich zu Kokosraspeln und machte mich an die Arbeit. 
Gut gekühlt zergehen sie auf der Zunge.


Zutaten:
1 Tasse gezuckerte Kondensmilch
2½ Tassen Kokosraspel

Nach Bedarf zerbröckelte Zartbitter- und Milchschokolade 
Nach Bedarf Kokosraspeln 


Zubereitung:
  • Für die Herstellung der Grundmasse die gezuckerte Kondensmilch mit den Kokosraspeln gut vermischen, dass die Masse schön homogen ist (evt. wird etwas mehr oder weniger Kondensmilch benötigt); diese Masse sollte vor der Weiterverarbeitung etwa 15Minuten ruhen.
     
  • Für die Schokoförmchenvariante  wird die Zarbitterschokolade sorgfältig zum Schmelzen gebracht, danach wird immer ein Klecks in ein Papier-Praliné-Förmchen gegeben, ein weiteres daraufgesetzt und leicht angedrückt (damit sich die Schokolade gut verteilt) und dann im Kühlschrank kühl gestellt, bis die Schokolade hart ist.
  • Währenddessen einen Teil der Kokosmasse zu Kugeln formen und beiseite stellen. Die Papier-Praliné-Förmchen vorsichtig abziehen und die Kugeln hineinsetzen; bei Bedarf können sie natürlich nun in ein weiteres Förmchen gesetzt werden.
       
  • Für die Kokosvariante einen Teil der Kokosmasse zu Kugeln formen und diese in der Gefriertruhe für 20-30 Minuten kalt stellen. Währenddessen die Schokolade schmelzen und Kokosraspeln in ein Schälchen geben.  
  • Kalt gestellte Kugeln kurz in die geschmolzenen Schokolade tauchen und solange sie noch feucht ist in den Kokosraspeln wenden; nach Bedarf in Praliné-Förmchen setzen.
       
  • Für die Milchschokoladenvariante  einen Teil der Kokosmasse zu Kugeln formen und diese in der Gefriertruhe für 20-30 Minuten kalt stellen und währenddessen die Schokolade temperieren.  
  • Die kalt gestellten Kugeln einmal oder mehrmals in der Schokolade wenden und auf einem Backpapier trocknen lassen; bei Bedarf in Praliné-Förmchen setzen und im Kühschrank aufbewahren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...