Sonntag, 30. Januar 2011

Würzige Knabbermandeln


Vor kurzer Zeit stellte ich die gerösteten Salzmandeln ein, die bei uns sehr beliebt sind. Es gibt aber bei uns auch Gäste und Familienmitglieder, die es gerne etwas pikant mögen.
Für jene mache ich gerne Curry- bzw. Paprikamandeln, die ebenfalls im Backofen geröstet werden. Die reiche ich dann zum Aperetif - sie eignen sich aber natürlich auch als Snack im Büro.

Schokobrötchen

Schokobrötchen mögen alle Kinder gerne! 
So auch mein Bruder, obwohl er vom Alter her kein Kind mehr ist. Da er momentan krank ist, wollte ich ihn damit überraschen und hoffte, ihn so wieder zum essen zu bewegen. Also werkelte so leise wie möglich in der Küche, um ihn nicht aufzuwecken. Als er dann aber den Duft der Brötchen - die im Ofen waren - wahrnahm, stand er auf und kam in die Küche geschlichen. Er hat mir einen riesigen Schrecken eingejagt, doch es sei ihm verziehen - er wollte nur mal schauen, was so lecker rieche.
Als er zwei der lauwarmen Schokobrötchen verspies, war ich froh, dass sein Appetit scheinbar zurückgekehrt war und er mir sagte, das könne ich auch gerne wieder einmal backen, wenn er wieder gesund sei.

Und mit einigen Tipps, kann auch beim Brötchenbacken nichts mehr schief gehen.

Samstag, 29. Januar 2011

Zimt - Waffeln

Vor noch nicht allzu langer Zeit hatte ich mir ein Waffeleisen gekauft und bereits erste, positive Ergebnisse erzielt. Fotografiert habe ich sie jedoch bisher nicht, da ich mich zunächst etwas "einarbeiten" wollte und erst davon schreiben wollte, wenn ich mein erstes eigenes Rezept dazu verfasst haben würde.
Nun war es so weit. Mein Bruder mag Zimt sehr gerne und ass die ersten Waffeln mit Zimt-Zucker. Er fragte, ob ich nicht auch etwas Zimt in die Waffeln geben könne. Nach einigen Versuchen, in denen ich das gesamte Rezept etwas abgewandelt hatte, beschloss ich, das Rezept einzustellen.

Beim Waffel-Backen ist es wie beim Kuchenbacken wichtig, dass alle Zutaten Zimmertemperatur haben.

Freitag, 28. Januar 2011

Räucherlachs - Tiramisu

Das Räucherlachs-Tirmisu serviere ich gerne als Vorspeise, da es bis jetzt immer punkten konnte! Es macht nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich etwas her.Der Meerrettich verleiht dem Tiramisu zusammen mit dem Noilly Prat dem Schnittlauch und dem Kräuteressig die richtige Würze und harmoniert wunderbar mit dem geräucherten Lachs.
Der Lachs kann aber auch durch Trutenbrust oder Bündnerfleisch ersetzt werden, sofern die Gäste keinen Räucherlachs mögen.

Donnerstag, 27. Januar 2011

Chicken Nuggets mit zweierlei Dips


Selbstgemachtes Fastfood kommt bei meinem Bruder immer gut an - mit frischen Zutaten zubereitet und einer entsprechenden Beilage muss es nicht einmal so ungesund sein!

Im Winter gibt es zwar keine frischen Bohnen, doch ich habe das Rezept auch letzten Sommer ausprobiert, als ich noch nicht gebloggt habe. Nun habe ich das Rezept wieder gefunden und muss es gleich einstellen. Nun weiss ich auch, was ich gleich einkaufen werde! Aber anstatt des Bohnensalates gibt es dann eben einen gemischten Salat. Und nach dem Post muss ich auch los, damit die Nuggets lang genug in der Marinade baden können....

Dienstag, 25. Januar 2011

Broccoli - Masconzola - Strudel

Das Wetter ist nicht gerade einladend und ich habe keine Lust, einkaufen zu gehen. Was also zu essen machen für zwei Personen?
Im Kühlschrank habe ich einen schönen Broccoli, eine kleine Kartoffel, Frühlingzwiebeln, Masconzola (besteht je aus einem Teil Gorgonzola und Mascarpone) und Strudelteig gefunden. Kurzerhand beschloss ich, einen Strudel zu servieren und ich liess den Worten Taten folgen.

Basler Läckerli


Noch nie etwas gehört vom klassichen Schweizer Gebäck? Das Basler Läckerli hat eine über 100 Jahre alte Geschichte, die mit André Klein in Basel beginnt. 
Die kandierten Früchten verleihen dem Gebäck mit einigen anderen Zutaten den charakterischen Basler Läckerli-Geschmack. Vor dem Genuss sollten die Läckerli etwas durchziehen können, dann schmecken sie umso besser!

Gebrannte Amaretto - Mandeln


Die Chilbi ist schon lange vorbei - die Lust auf gebrannte Mandeln besteht aber während des ganzen Jahres. Was also tun? Den sehnsüchtigen Stimmen das ganze Jahr über hilflos zuhören? Und sie trösten? Bestimmt nicht - also ich zumindest nicht!
Selbstgebrannte Mandeln sind nämlich mindestens genau so lecker wie die vom Jahrmarkt und sehr einfach herzustellen. Zudem sind die selbstgemachten gebrannten Mandeln viel preiswerter als die von der Chilbi.

Zwar jammert niemand mehr, dass nicht das ganze Jahr über Chilbi ist, ich muss dafür alle zwei Wochen eine Portion gebrannte Mandeln machen... Schicksal? Ich mache es ja gerne.

Montag, 24. Januar 2011

Studenten - Schoko - Kekse


Nachdem ich nach Weihnachten bereits ein Rezept für ungebackene Kekse eingestellt habe, hat mich nun doch noch die Lust am Keks-Backen gepackt. 
Meine Mutter hat vor einigen Tagen mehrere Packungen Tutti-Frutti (Studentenfutter) gekauft, da es im Angebot war. Nun wollte es natürlich auch gebraucht werden... und ich wollte ja Kekse backen.... Wie ich das Tutti-Frutti in meinen Keksen verarbeitet habe, könnt ihr weiter unten nachlesen.

Die Kekse schmecken nachweislich nicht nur Studenten und passen auch zu einer Tasse Kaffee.

Sonntag, 23. Januar 2011

Schoko - Gugelhöpfli


Heute habe ich in den hintersten Ecken unserer Küche etwas gestöbert und niedliche Mini-Gugelhopf-Formen gefunden. Die wollte ich natürlich unbedingt ausprobieren und habe mich an die "Arbeit" gemacht. Bei Süssem mit Schokolade in irgendeiner Form kann ich bei meinem Bruder immer landen. Also landeten im fertig Rührteig Schokoladenstückchen, die den fertigen Mini-Gugelhöpfli ein kleines aber feines Schokoladenaroma verleihen.

Ungebackene Kekse

Fertig mit den Weihnachtskeksen, alle sind aufgegessen und mein Bruder hat Lust auf ganzjahres Kekse mit Schokolade.

Ich wollte ungebackene Kekse machen, da ich momentan noch genug vom Weihnachtskeks-Backen habe. Cantuccini, Amaretti und Co. backe ich in den wärmeren Monaten wieder. Diese Kekse sind aber auch im Sommer nicht zu verachten, wenn der Backofen aus bleiben soll! Dann würde ich allerdings die Glasur weglassen.

Schwarzwälder Kirschtorte


Mein Bruder hat sich zu seinem 19. Geburtstag eine Schwarzwälder Kirschtorte gewünscht - mit viel Kirsch versteht sich.
Ich verwende hierfür aber keine Biskuitböden, sondern einen Rührteig. Durch die Mandeln im Rührteig wird die Tortengrundlage besonders saftig und die geriebene Schokolade gibt der Torte zusammen mit den Schokostreuseln einen feinen Schokoladen-Geschmack, ohne zu dominant zu sein.

Sowohl das Geburtstagskind als auch die übigen Torten-Esser waren überaus zufrieden mit dem Ergebnis und ich wurde einige Male dazu "eingeladen", an Geburtstagen Torten und Kuchen zu backen - so schnell kann das gehen!

Samstag, 22. Januar 2011

Züpfe - Schweizer Sonntagszopf


Die Züpfe (in der Schweiz auch Zopf  und in Deutschland Butterzopf genannt) ist ein klassisches Schweizer Sonntagsbrot aus Weissmehl und wird mit frischer Milch und Butter verfeinert. Im Unterschied zu einem Hefezopf ist die Züpfe ein salziges Gebäck. Traditionell wird das Brot geflochten und vor dem Backen mit Eigelb bestrichen. Bei uns gibt es sogar Mehl - welches speziell zum Zopfbacken geeignet ist - im Handel. Es besteht zu einem Grossteil aus Weizen- und einem kleineren Teil aus Dinkelmehl.
Serviert wird das Brot traditionell sonntags, die beliebtesten Brotbeläge bilden Butter und Honig oder Marmelade. Aber auch Käse und Fleisch passen dazu. Bleibt seltsamerweise einmal etwas übrig, werden aus den Resten Süssspeisen wie Fotzelschnitte (Arme Ritter), Käse- oder Weinschnitten.

Die Züpfe backe ich jedes Wochenende, zwar gibt es in jedem Supermarkt und in jeder Bäckerei Zöpfe zu kaufen, doch die können geschmacklich einfach nicht mit einem selbstgemachtem Zopf mithalten.

Das Flechten des Zopfes erlernte ich schon in jungen Jahren und kann es im Schlaf. Doch ich habe für alle Flecht- und Zopfback-Anfänger weiter unten eine Foto-Anleitung erstellt. Viel Spass und einen guten Appetit!

Freitag, 21. Januar 2011

Caramelköpfli


Caramelköpfli - ein Schweizer Klassiker!
Heute gibt es unterschiedlichste Varianten, die das Caramelköpfli modernisieren sollen. Doch ist das wirklich nötig? Ich finde nicht - und genau deshalb ist mir das Caramelköpfli ein Blog-Eintrag wert. Denn zusammen mit Schlagrahm (Schlagsahne) serviert, fehlt es dem Caramelköpfli an nichts.

Wie man selbst ein leckeres Caramelköpfli macht? Ganz einfach........

Donnerstag, 20. Januar 2011

Pesto - Lamm im Strudelteig mit Portweinjus, Rosmarinkartoffeln und Broccoli

Ich wachte morgens auf und wusste sofort: Ich wollte meine Familie überraschen - und zwar so richtig. Der Aufwand war mir egal. Doch wie kann ich garantiert bei allen punkten? Das war die grosse Frage.
Ohne einen grossen Plan zu haben ging ich einkaufen und liess mich wie schon so oft einfach vom Angebot inspirieren. Ein schönes Stück vom Lamm hatte es mir angetan und da es im Winter keine tollen Tomaten, Zucchini, Bohnen oder Ähnliches gibt, entschied ich mich für einen knackigen Broccoli. Mittlerweise hatte ich einen ungefähren Plan von meinem Überraschungsgericht und es wanderte des Weiteren Kartoffeln, Petersilie und Strudelteig in meinen Einkaufskorb - den Rest hatten wir vorrätig.
Ich stellte mich in die Küche und begann "zu wirken"..... was dabei rausgekommen ist und wie ich es gemacht habe, möchte ich euch gerne zeigen!

Walnuss - Brot


Walnüsse - bei uns in der Schweiz Baumnüsse genannt - sind reich an Omega-3-Fettsäuren und anderen wertvollen Inhaltsstoffen. Der grösste Unterschied zwischen den Walnüssen aus Europa und Amerika ist der Geschmack. Die Walnüsse aus Europa sind sehr mild, diejenigen aus Amerika sind kräftiger im Geschmack.

Walnüsse passen sehr gut zu Käse, aber nicht nur! Deshalb buk ich aus den leckeren Nüssen ein Brot, welches natürlich sehr gut zu Käse - aber auch zu allerlei anderen Dingen - harmoniert.

Lasagne

Lasagne come in Italia - che bello!

Die Lasagne aus dem Supermarkt konnte das Herz meiner Familie noch nie erobern - dafür schmeckt eine selbstgemachte Lasagne einfach einmalig! Frische Zutaten, genügend Zeit und Lust am Kochen sind Voraussetzung für eine leckere Lasagne. Die nehme ich mir für meine Familie gerne und sie danken es mir mit strahlenden Augen. 

Dazu oder als Vorspeise reiche ich gerne einen kleinen, leichten Salat.

Jakobsmuschel auf Avocadocreme

Die Jakobsmuschel zeichnet sich durch einen leicht nussig, süsslichen Geschmack aus. Sie können sogar roh gegessen werden - dies ist vor allem in Sushi der Fall. Wird die Jakobsmuschel gebraten, sollte sie auf keinen Fall zu lange in der Pfanne bleiben; in der Mitte sollte sie noch glasig sein!

Als Beilage zur Jakobsmuschel passen verschiedenste Dinge - ich habe mich heute für eine Avocado-Creme entschieden. Eine Jakobsmuschel reicht als Vorspeise, soll aus diesem Gericht eine Hauptspeise werden, sollten pro Person drei Muscheln berechnet und zusätzlich zur Avocado-Creme Brot serviert werden.

Mittwoch, 19. Januar 2011

Sesambrot

Nach dem Erdnussbrot folgt nun das Rezept für eines der liebsten Brote meiner Mutter.  
Sesam ist nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund. Bereits die Ägypter und die alten Griechen buken mit Sesam und wussten ihn zu schätzen.

Dienstag, 18. Januar 2011

Hüttenkäse - Dip

Dips mit Quark oder cremigem Frischkäse sind nichts Neues - aber ein Dip mit körnigem Frischkäse ist doch mal was Anderes. Die Frühlingszwiebel gibt ihm zusammen mit den frischen Kräutern und Gewürzen eine feine Note und ist vielfältig einsetzbar.

Montag, 17. Januar 2011

Erdnuss - Brot


Brot mit Nüssen ist gar nicht so ungewöhntlich - aber ein Erdnuss-Brot habe ich zuvor noch nirgends gesehen. Deshalb habe ich dies vor einiger Zeit gebacken und es schmeckt köstlich! Die leicht nussige Note gibt dem Brot das gewisse Etwas. Da es so gut angekommen ist, habe ich es in kurzer Zeit schon einige Male gebacken und möchte es euch nicht vorenthalten.

Estragon - Risotto


Ich hatte Lust auf etwas Italien, besser gesagt auf Risotto. 
Nach einem kurzen Blick in den Kühlschrank fand ich noch etwas Estragon, der sich in einem Risotto gut macht. Meine Mutter hatte ebenfalls Appetit und so verlor ich keine Zeit. Kurz darauf wurden bereits Zwiebeln angeschwitzt und knappe zwanzig Minuten später stand das Essen auf dem Tisch. Dazu gab es einen leckeren Salat.

Sonntag, 16. Januar 2011

Pouletschenkel auf Kartoffel - Lauch - Gratin


Gestern Abend wurde Geflügel gewünscht und ich ging zum Einkaufen. Die frischen Pouletschenkel (=Hähnchenkeulen) hatten es mir angetan und kamen zusammen mit frischen Kräutern, Kartoffeln und Lauch in den Einkaufkorb.
Wieder zu Hause wurde es draussen bereits dunkel, weshalb auf dem Foto leider auch die Belichtung etwas seltsam ist. Meine Familie war glücklich und für mich habe ich eine extra-Portion Gratin zubereitet.

Samstag, 15. Januar 2011

Toblerone - Sultaninen - Brownies

Brownies - typisch amerikanisch? Nicht unbedingt! Hier habe ich eine Variante mit einem Hauch "Schweiz" gebacken. Die Rosinen und der Zimt passen sehr gut dazu; die Mandeln sorgen für den nötigen Biss.
Mein Bruder hat bis auf zwei Stück alle selbst gegessen - sie haben ihm wohl geschmeckt. Und ich muss/darf sie nun wohl öfters backen....


Glasierte Quarkhörnchen à la Lunetta

Vor einiger Zeit wollte ich meine Familie am Sonnntagmorgen mit frischgebackenen Brötchen überraschen, doch da kam alles ganz anders. Zuerst fand ich noch etwas Quark, danach rutschte mir "aus Versehen" etwas Zitronenschale in den Teig und ich beschloss, alles ganz anders zu machen.

Schlussendlich kamen diese Quarkhörnchen heraus, die seit damals nicht nur zum Frühstück, sondern auch für die Pause oder den Brunch gewünscht sind. Je nach Bedarf können die Hörnchen vor dem Formen mit Marmelade oder Schokolade gefüllt werden.
Da die Hörnchen lauwarm am besten schmecken, werden sie oft kurz in den Ofen oder Mikrowelle gegeben.

Donnerstag, 13. Januar 2011

Geröstete Salzmandeln

Mandeln sind gesund und lecker - egal ob pur, gesalzen, caramelisiert, im Müsli, als Topping,etc.
Aber wie bereitet man selbst geröstete Salzmandeln zu? Ganz einfach, man braucht nur Eiweiss, grobes Meersalz und Mandeln.

Nach kurzer Zeit duftet die ganze Wohnung nach gerösteten Mandeln. Mmmmmmh! Leider kann ich nie genug davon machen, so schnell wie ich sie gemacht habe sind sie auch wieder weg. Schade! Aber ich hab ja noch Eiweiss, Meersalz und Mandeln übrig.....

Mittwoch, 12. Januar 2011

Himbeer - Pralinen


Nachdem ich in meiner Konditor-Ecke bereits Bounty-Pralinen gemacht habe, wagte ich mich an Pralinen mit einer fruchtigen Füllung, die cremig bis flüssig ist.
Etwas Zeit braucht die Herstellung, doch die sollte man sich wirklich nehmen - das Ergebnis ist einfach super! Wäre auch eine schöne Geschenk-Idee... oder doch zum Valentinstag?

Dienstag, 11. Januar 2011

Bounty - Kugeln trio

Heute verschlug es mich in die Konditor-Ecke. Pralinen sollten es sein - die kleinen, feinen Kugeln, die überall beliebt sind. 
Es sollte aber eine alkoholfreie Variante sein, um sie auch Kindern anbieten zu können - es hiess also kreativ zu sein. Da ich noch etwas gezuckerte Kondensmilch übrig hatte und ich weiss, dass meine Pralinen-Esser Bountys mögen, griff ich sogleich zu Kokosraspeln und machte mich an die Arbeit. 
Gut gekühlt zergehen sie auf der Zunge.

Lachssteak auf Safran - Papardelle und Zitronen - Wermuth - Sauce

Heute habe ich wieder fleissig "genudelt", Papardelle sollten es sein.

Bei mir kommen ja bekanntlich auch die Nicht-Vegetarier auf ihre Kosten; heute mit einer Fischbeilage. Bei einem Lachs in Top-Frische muss man natürlich zugreifen!
Passend dazu gab es eine Zitronen-Wermuth-Sauce mit frischen Kräutern, die das Gericht harmonisch abrundete.

Montag, 10. Januar 2011

Kräuter - Spätzli mit Emmentaler

Heute soll es vegetarisch sein - nicht nur meinetwegen!

Selbstgemachte Spätzli sind immer bei allen willkommen, da fällt es oft gar nicht auf, wenn kein Fleisch dazu serviert wird. Aber normale Käsespätzle? Nein... heute nicht, denn ich habe noch etwas Basilikum gefunden, den ich mit verarbeiten möchte.
Dazu einen leckeren Salat und die Mahlzeit ist komplett - und alle sind satt und zufrieden! 
So einfach kann Kochen sein.

Sonntag, 9. Januar 2011

Garnelen in Curry - Kokos - Sauce

Die Familie hatte Lust auf "Meer" und so machte ich mich auf den Weg zum Einkaufen. Ich fand das Gewünschte und ging wieder nach Hause - dort durchsuchte ich unsere Vorräte. Nachdem ich mir die Currypaste, die Zitrone und die Kokosraspel beiseite gestellt hatte, wusste ich, was es heute für meine zwei Lieben geben würde.

Pane mediterraneo

Die Italienische Küche hat es mir in jenster Art und Weise angetan - die Küche ist schlicht aber überzeugt durch hochwertige Zutaten, welche immer die Basis für einen guten Geschmack bilden. 

Heute habe ich ein italienisch angehauchtes Brot mit getrockneten Tomaten, Basilikum und Oliven gebacken. Aus einem grossen Teig formte ich drei Laibe, da ich zwei davon etwas weniger lang backe und direkt nach dem Abkühlen einfriere, um sie bei Bedarf auf- bzw. fertig zu backen.

Pesto Rosso mit Spaghetti

Um im kalten Winter etwas Sonne in die Herzen meiner Familie zu bringen, beschloss ich, aus sonnengetrockneten Tomaten ein Pesto herzustellen und mit Spaghetti zu servieren.
Wie schon erwähnt, ist es bei Pesto wirklich sehr wichtig, qualitativ einwandfreie Zutaten zu verwenden. Denn ein Pesto überzeugt sowohl durch einen intensiven Geschmack als auch durch seine Schlichtheit.

Samstag, 8. Januar 2011

Kürbis - Tarte

Kürbisse wohin man schaut! So viele Sorten und verschiedene Farben - wenn dies ein Koch- bzw. Backherz nicht höher schlägen lässt?!
Ich konnte die Finger auf jeden Fall wieder nicht von dem wohlschmeckenden Wintergemüse lassen und habe mich in meiner Backecke ausgetobt. Herausgekommen ist eine Kürbis-Tarte, die durch eine leichte süsse und einen Hauch von Ingwer die Familie und Nachbarn überzeugte.


Ricotta-Gnocchi mit Kürbissauce


Die Kürbiszeit ist noch nicht vorbei und ich habe noch viele Ideen!
Heute habe ich aus dem tollen Gemüse eine Sauce gemacht, die ganz hervorragend zu Gnocchi passt. Ich könnte sie mir auch zu Pasta vorstellen.

Freitag, 7. Januar 2011

Kürbis - Curry - Kokos - Suppe

Ein Kürbisbrot habe ich nun ja bereits - doch was ist die Kürbissaison ohne eine Kürbissuppe?
So sehe ich das auf jeden Fall: Es muss ja nicht immer die selbe Suppe sein.... Wie wäre es mit einer Kürbissuppe, die mit Cury und Kokos abgeschmeckt ist? 
Mmmmmmmh..... war die Antwort darauf; und so habe ich mich wieder einmal voller Tatendrang in die Küche gestellt, um meiner Familie eine Freude zu bereiten. Ein Stück frisches Kürbisbrot dazu und wir waren alle glücklich und satt.

Donnerstag, 6. Januar 2011

Kürbisbrot


Ich hatte wieder einmal Lust auf ein kleines Experiment.... Kartoffelbrot kennt ja jeder  - aber ein Brot mit Kürbis?! 
Nun, ich habe es ausprobiert und wir waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Mittlerweile habe ich es schon mehrmals gebacken und auch Gäste waren sehr erstaunt über den feinen Geschmack des Brotes.

Mittwoch, 5. Januar 2011

Hamburger

Wer mag ihn nicht? Der Hamburger ist ein Klassiker!
Ob mit Käse, Zwiebeln, Gewürzgurken oder ohne alles - es gibt so viele Varianten! Und selbstgemacht ist er gar nicht so ungesund, mit qualitativ hochwertigem Fleisch, selbstgebackenen Brötchen, frischem Gemüse und Salat kann aus einem einfachen Burger eine gesunde Mahlzeit werden.

Für Kinder ist das Gericht optimal - indem sie ihre Burger selbst zusammenstellen dürfen, können sie ihr Gemüse selbst auswählen und auch Gemüsemuffel werden dazu angeregt, mit frischen Zutaten zu hantieren.

Caffè - Corretto - Mousse

Gestern wollte ich meine Mutter überraschen. Kaffee geht bei ihr immer - so griff ich kurzerhand zum heissen Espresso, den ich eigentlich für mich gemacht habe. Mit Hilfe von Gelatine, eine frischen Ei, etwas Zucker und Sahne kreierte ich eine Espresso-Mousse. In Gläschen eingefüllt durfte sie einige Stunden im Kühlschrank fest werden. Kurz vor dem Servieren gab ich einen Schuss Grappa darauf - meine Portion blieb alkoholfrei.
Ich werde die Mousse auf jeden Fall wieder machen!

Rucola - Basilikum - Butter


Lust auf die etwas andere Kräuterbutter?
Die Kombination von Rucola und Basilikum war mir ein Versuch. Mit Knoblauch, Zitrone und Parmesan sowie etwas Salz und Pfeffer abgeschmeckt entwickelte sich die Rucola-Basilium-Butter zu einem kleinen aber feinen Geschmackserlebnis.

Sie macht sowohl auf geröstetem Brot, als auch zu gegrilltem sowie gedünstetem Gemüse, kurzebratenem oder gegrilltem Fleisch, Baked Potatoes und Pasta eine gute Figur.


Frischkäse

Selbstgemachter Frischkäse - weshalb? 
Ganz einfach - es lohnt sich!

Durch frisch gehackte Kräuter wie Schnittlauch, Basilikum oder Dill; getrocknete Tomaten; Gewürze wie Pfeffer, Chili oder Curry; Knoblauch oder Schalotten wird der Frischkäse zum Geschmackserlebnis!
Ein weiterer Vorteil neben dem hervorragenden Geschmack ist, dass man selbst entscheidet, was genau im Frischkäse enthalten ist.


Dienstag, 4. Januar 2011

Pouletbrust im Blätterteig

Mmmmmmmh.... das waren die Worte meines Bruders, als ich ihm die Pouletbrust das erste Mal vorgesetzt habe. Da ich zwei Portionen gemacht habe, hat er den Rest am Abend kalt gegessen - das nächste Mal solle ich doch gleich vier Portionen machen. Es scheint wohl gut angekommen zu sein!

Auch meine Mutter war begeistert - sie wollte nach dem Lob sofort auch so eine "superfeini" Pouletbrust; dazu hat sie einen frischen Salat genossen.

Bolognese

Bolognese fatto in casa - che bello!

Ob als Lasagne-Füllung oder zu Pasta, eine Bolognese mit frischem Gemüse, Kräutern und bestem Rinderhack überzeugt Jung und Alt. Portionsweise in Gläsern eingemacht oder tiefgekühlt ist die Bolognese schnell griffbereit und unangemeldeter Besuch wird in Staunen versetzt!

Tomatensauce

Eine leckere Tomatensauce, die durch ihre schlichte aber kräfitge Aromenstruktur überzeugt, wünschen sich viele. Wie immer erfüllen die Fertigprodukte nicht alle Kriterien einer guten Sauce: Schlechte Zutaten, Zusatzstoffe und Ähnliches lassen die Sauce einfach nicht schmackhaft erscheinen.

Weshalb also nicht selber machen? Es ist so einfach - und macht Spass! In grösseren Mengen zubereitet und in Gläsern eingemacht ist die selbstgemachte Tomatensauce nicht nur günstiger, sondern auch schnell verfügbar, wenn der Hunger auf eine gute Sauce kommt.

Montag, 3. Januar 2011

Steinpilzravioli in Zitronenbutter mit Lachsstreifen

Ich liebe es, selbst Nudeln herzustellen - egal in welcher Form und Grösse! Es ist Arbeit, die sich wirklich lohnt. Meine Mutter hat sich sehr gefreut, diese Ravioli als Mittagessen zu bekommen.
Durch die harmonisch abgeschmeckte Füllung brauchte ich nicht viel drum rum - etwas geräucherter Lachs zusammen mit der Zitronenbutter schienen mir die optimale Ergänzung zu sein.



Filet - Kissen mit mediterraner Kruste


Die Augen meines Bruders haben geleuchtet, als ich mit den Filet-Kissen vor ihm stand. Wir hatten noch Schweinefilet und Blätterteig übrig und da habe ich eben wieder einmal etwas experimentiert.
Dazu passt Reis, verschiedenes Gemüse und diverse Salate; die Kissen eignen sich aber auch für ein edles (Fingerfood-)Buffet.

Erdnussbutter

In Amerika ein Highlight - hier in der Schweiz nicht sehr bekannt... Deshalb wollte ich diese Erdnussbutter unbedingt einmal herstellen!
Ob auf dem Brot, im Kuchen oder zum Kochen - die Erdnussbutter ist vielseitig einsetzbar!


Hackbällchen auf Tomatensauce

Meine Mutter mag diese Bällchen mit Tomatensauce sehr gerne, sie isst sie gerne ohne Beilage. Dazu kann man aber selbstverständlich auch eine Beilage reichen, zum Beispiel einen frischen Salat und / oder Reis.
Beim Aperitif, dem Brunch oder auf einem Fingerfood-Buffet sind sie ebenfalls heiss begehrt.


Sonntag, 2. Januar 2011

Erdnuss - Basilikum - Pesto

Ein frisches, intensiv riechiendes Pesto aus besten Zutaten - dazu Pasta oder ein Stück geröstetes Ciabatta und die Welt ist für einige Momente völlig in Ordnung!
Wichtig sind vor allem bei solchen Rezepten qualitativ einwandfreie Zutaten, der einzigartige Geschmack und die Haltbarkeit können somit garantiert werden.

Wird das frisch gemachte Pesto in gut gereinigte Schraubgläser eingeschichtet, der Rand gesäubert, alles mit einer 1cm dicken Ölschicht bedeckt und gut verschlossen im Kühlschrank aufbewahrt, wird das Pesto sehr lange haltbar.
Nach dem Anbrechen gebe ich einfach wieder so viel Öl hinzu, dass es gut bedeckt ist - wichtig sind auch saubere Löffel!



Älpler Magronen

Älpler Magronen sind ein Klassiker der Schweizer Küche! Traditionell wird dazu Apfelmus bzw. Apfelkompott oder Apfelschnitze gereicht. Wer das nicht mag, kann natürlich auch einen Salat vorweg reichen.

Als Getränk eignen sich Tee oder Apfelsaft hervorragend.

Bei uns werden spezielle Rohrnudeln für die Herstellung der Älpler Magronen angeboten , alternativ können auch andere Rohrnudeln verwendet werden, dann muss aber gegebenenfalls die Garzeit angepasst werden.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...